Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Info zur Produktart

Beschreibung

Multiaxiale Fuß-Passteile ermöglichen Bewegungsumfänge in mehreren Ebenen. Neben der Hauptbewegungsrichtung in der Sagittalen (Dorsalextension/Plantarflexion) sind Pro- und Supination (Frontalebene) und Drehbewegungen (Innen-/Außenrotation) in der Transversalen zur Verbesserung der Sicherheit und Funktion möglich.

Die Energierückgabeintensitäten von multiaxialen Füßen sind im Vergleich zu den (Carbon-)Federfüßen in Abhängigkeit von dem gewählten Fußtyp eher moderat. Die dreidimensionale Beweglichkeit wird konstruktiv durch ein elastisches Kugelgelenk oder einen allseits beweglichen Elastomer-Block realisiert.

Fuß-Passteile mit multiaxialem Gelenk kommen entsprechend der Ausführung und Konfiguration bei Versicherten mit Mobilitätsgrad 1, 2 oder 3 zum Einsatz und werden mittels Schraub- oder Rohradapter-Anschluss in das modulare Beinprothesen-System integriert.

Es sind diverse Ausführungsvarianten in verschiedenen Fußgrößen und -breiten sowie Absatzhöhen, mit und ohne Zehennachbildung und mit eventuell wählbarer Kolorierung erhältlich.

Funktionale Produkteigenschaften:

Fersenauftritt:
- Dämpfung: (+)
- Plantarflexion (Sicherheit): (+)
- Energierückgabe (Mobilität): (-)

Abrollverhalten:
- Dorsalextension (Mobilität): (+)
- Widerstand (Sicherheit): (0)
- Pro-/Supination (Sicherheit/Mobilität): (+)

Abstoßverhalten (im Vorfuß):
- Kraftstoß/Vortrieb (Mobilität): (0)

Steuerung/Funktionsprinzip:
- mechanisch (allgemein): (+)
- autoadaptiv (hydraulisch/mechanisch): (-)
- mikroprozessor/mechatronisch: (-)

( + ) = in der Regel vorhanden
( 0 ) = optional vorhanden (in Abhängigkeit vom Fußtyp)
( - ) = nicht vorhanden


Änderungsdatum: 26.03.2019


Änderungsdatum: 30.09.2022

Indikation

Bei prothetischer Versorgung nach Amputation im (Hüft-), Oberschenkel-, Knie- oder Unterschenkel-Bereich, geeignet für Modular-Bauweise.

Für Versicherte, die auf Grund ihres Alters, der Grunderkrankung, in Abhängigkeit ihres Allgemein- und Kräftezustandes, der Stumpfsituation in der Lage sind, mittlere bis unbegrenzte Wegstrecken, ggf. im Einzelfall mit einer zusätzlichen Gehhilfe, zurückzulegen und die einen hohen Anspruch an die Standsicherheit und das Abrollverhalten haben. Abhängig vom körperlichen Leistungsvermögen können Hindernisse überwunden werden, das Gehen im unebenen Terrain ist möglich. Das Versorgungsziel ist die Mobilität zur Sicherung der Teilhabe am Alltagsleben.

Zur Exploration der erforderlichen zweckmäßigen und wirtschaftlichen Passteilauswahl, entsprechend der Störung der Funktion und Struktur, den Aktivitäten der Versicherten oder des Versicherten sowie dem Ziel der gleichberechtigten Teilhabe am Alltagsleben ist eine umfassende kontextbezogene statische und dynamische Befunderhebung erforderlich. Das erfordert eine ganzheitliche Betrachtung und vergleichende Ganganalyse mit der Erprobung in Frage kommender Fußpassteile – im Einzelfall auch im Ganglabor zur Überprüfung des funktionellen Zugewinns.

Geeignet für Mobilitätsgrad/Aktivitätsniveau:
1. Innenbereichsgeher: (0)
2. Eingeschränkter Außenbereichsgeher: (+)
3. Uneingeschränkter Außenbereichsgeher: (+)
4. Außenbereichsgeher mit besonders hohen Ansprüchen: (-)

Versorgungsbereich gemäß Empfehlungen nach § 126 SGB V: 24 A/B


Änderungsdatum: 26.03.2019


Änderungsdatum: 30.09.2022

zurück zur Systematik der Produktgruppen

Tastaturkurzbefehle