Inhalt

Info zur Produktart

Beschreibung

Strumpf- bzw. Strumpfhosenanziehhilfen sind verschiedenartige Konstruktionen, die die Versicherte oder den Versicherten in die Lage versetzen, Strümpfe bzw. Strumpfhosen selbstständig an- und auszuziehen. Es sind Produkte aus textilem Gewebe und/oder Gestelle aus Metall oder einem Kunststoffrahmen. Die gewebeartigen Anziehhilfen vermindern die Reibung, sodass ein wesentlich geringerer Kraftaufwand beim Hochziehen der Strümpfe erforderlich ist. Durch die Gestelle, auf die z. B. der Strumpf gezogen wird, erreicht man eine Vordehnung, die ein leichteres Anziehen ermöglicht.

Strumpf- bzw. Strumpfhosenanziehhilfen können teilweise auch mit Griffverlängerungen ausgestattet sein, die bei Hüft- bzw. Kniegelenkversteifungen erforderlich sind, um erst den Fuß- und Unterschenkelbereich erreichen zu können.

Die Hilfsmittel sind nicht für den Wiedereinsatz vorgesehen.


Änderungsdatum: 13.11.2018

Indikation

Beeinträchtigung des Anziehens von Strümpfen/Strumpfhosen aufgrund von Schädigungen der Funktion der oberen Extremität (z. B. bei Gelenkerkrankungen, neurologischen Erkrankungen, Verletzungsfolgen, Fehlbildungen)

- Zur Ermöglichung des selbstständigen Anziehens von Strümpfen/Strumpfhosen
- Griffverlängerungen sind erforderlich bei zusätzlicher Schädigung der Wirbelsäulen-, Hüft- oder Kniefunktion.


Versorgungsbereich gemäß den Empfehlungen nach § 126 SGB V: 02A


Änderungsdatum: 13.11.2018

zurück zur Systematik der Produktgruppen